Hasan Ali Saleh
Inhaftiert in Bahrain

Hasan Ali Saleh ist ein 16 Jahre alter Bahrainischer Junge, der 2018 ohne Haftbefehl während einer Razzia im Haus seines Vaters verhaftet wurde. Hasan wurde gewaltsam verhaftet, ohne Anwalt verhört, gefoltert und zu sieben Jahren Haft in einem ungerechten Prozess verurteilt. Er verbleibt im New Dry Dock Gefängnis, dem Abschnitt des Jau-Gefängnisses, der für Männer unter 21 Jahren reserviert ist.

In den frühen Morgenstunden des 13. Mai 2018 überfielen bahrainische Offiziere in Zivil und mit Masken, begleitet von Bereitschaftspolizei und anderen Offizieren in gelben Uniformen, das Haus von Hasans Vater und verhafteten Hasan, der damals 15 Jahre alt war. Die Polizei gab weder einen Grund für Hasans Verhaftung an, noch legte sie einen Haftbefehl für die Durchsuchung des Hauses vor. Hasan wurde in das Untersuchungsgebäude im Jau-Gefängnis gebracht, obwohl er zu der Zeit glaubte, dass er in der Kriminalpolizei (CID) war, und seine Familie darüber informierte, dass er dort festgehalten wurde.

Die Beamten hielten Hasan 15 Tage lang nach seiner Verhaftung in Isolationshaft, als er anrief und seiner Familie mitteilte, dass er immer noch im Kriminalermittlungszentrum (CID) festgehalten werde, ohne jemals darüber informiert zu werden, dass er sich im Untersuchungsgebäude des Gefängnisses Jau befinde. Seine Familie wusste nicht, dass er bis Ende Juni 2018 nie beim CID ankam.

Die Behörden hielten Hasan 35 Tage lang im Untersuchungsgebäude fest, während dieser Zeit wurde ihm der Kontakt zu seinem Anwalt verweigert und er wurde ohne die Anwesenheit eines Anwalts verhört. Bahrainische Beamte fesselten und schlugen Hasan und zwangen ihn, für lange Zeit zu stehen. Sie folterten Hasan, um ihn zu zwingen, die Anschuldigungen zu gestehen, einschließlich das organisieren von Aufstände und des Tragens von Bomben und Molotow-Cocktails, und zwangen ihn andere in kriminelle Aktivitäten einzubeziehen, obwohl er ihnen sagte, dass er die erwähnten Personen nicht kenne.

Am 17. Juni 2018 wurde Hasan in einen neuen Abschnitt des Jau Gefängnis verlegt. Während seines Aufenhalts im Gefängnis schlug ein Offizier Hasan, trat mit seinen Schuhen auf sein Gesicht und besprühte sein Gesicht mit Pfefferspray. Das Pfefferspray war so stark, dass Hasan in dieser Nacht wiederholt erbrach. Hasans Familie reichte eine Beschwerde beim Bürgerbeauftragten des Innenministeriums ein, woraufhin die Behörden den missbräuchlichen Beamten lediglich auf eine andere Station verlagerten, die Familie aber nicht über weitere Untersuchungen des Missbrauchs oder die Maßnahmen zur Bestrafung des straffälligen Beamten informierten.

Die bahrainische Regierung beschuldigte Hasan der Spionage, obwohl er sich der Vorwürfe nicht bewusst war, bis sein Anwalt es seinen Eltern mitteilte und sie ihn informierten. Das Gericht hat Hasan am 16. Oktober 2018 von diesen Anschuldigungen freigesprochen, aber nachdem das Gericht sein Urteil gefällt hatte, wurde der Anwalt von Hasan über ein neues Verfahren gegen Hasan informiert, in dem die Behörden ihn beschuldigten, der „Koalition vom 14. Februar“ beigetreten zu haben, einer weitgehend informellen Online-Gruppe, die die bahrainische Regierung als terroristisches Regim bezeichnet hat. Hasan wurde auch wegen Vandalismus auf der Polizeistation Sitra und wegen Angriffs auf Sicherheitsbeamte mit Molotow-Cocktails angeklagt.

Hasan wurde zusammen mit 13 anderen vor Gericht gestellt, und das Gericht erlaubte ihm nicht, Beweise in seinem Namen vorzulegen, noch erlaubte es ihm, die Beweise gegen ihn anzufechten. Am 27. Dezember 2018 erklärte das Gericht Hasan für schuldig wegen dieser neuen Anschuldigungen, die zum Teil auf erzwungenen Geständnissen anderer beruhen, und verurteilte ihn zu sieben Jahren Gefängnis, zum Entzug seiner bahrainischen Staatsbürgerschaft und zu einer Geldstrafe von 200 Dinar.

Hasans Strafe wurde am 12. Mai 2019 bestätigt und er verbleibt im New Dry Dock Gefängnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.