Isa Ebrahim Hasan
Inhaftiert in Bahrain

Isa Ebrahim Hasan ist ein 28-jähriger Bahrainer. Seit seiner willkürlichen Verhaftung und Inhaftierung im Jahr 2015 haben die bahrainischen Behörden ihn gefoltert und eine Festnahme erzwungen, wonach er Opfer eines ungerechten Prozesses war. Er verbleibt derzeit im Jau Gefängnis.

Am 3. November 2015 umzingelten maskierte Männer, die mit dem Special Security Forces Command (SSFC) verbunden waren, Isa’s Arbeitsplatz und verhafteten ihn. SSFC-Beamte erwähnten weder einen Grund für seine Verhaftung noch stellten sie einen Haftbefehl aus. Als Isa im Auto war, begannen die Beamten, ihn zu foltern und brachten ihn dann zur Kriminalpolizei (CID). Die bahrainischen Behörden entführten Isa für insgesamt 28 Tage nach seiner Verhaftung.

Während seines Verschwindens folterten Agenten der National Security Agency (NSA) Isa, indem sie ihm den Schlaf verweigerten, ihn einem Stromschlag aussetzten, ihn zwangen, für längere Zeit zu stehen, ihn von seinen Kleidern befreiten, ihm kaltes Wasser übergossen, bevor sie ihn in ein Kühlhaus legten, und ihn 24 Stunden lang mit verbundenen Augen in Handschellen hielten, um ihn zu zwingen, in drei verschiedenen Fällen Geständnisse zu unterschreiben, die er schließlich unterschrieb. Darüber hinaus behauptet Isa, dass er von NSA-Beamten wegen seiner Religion und Rasse misshandelt wurde. Als Ergebnis dieser Folterung entwickelte Isa umfangreiche Rücken- und Körperschmerzen, aber die Behörden boten keine Behandlung an. Beschwerden wurden an den Ombudsmann des Innenministeriums und an das Nationale Institut für Menschenrechte über den Zustand von Isa gerichtet, aber beide Anträge wurden ignoriert. Am 1. Dezember 2015 wurde Isa in die Haftanstalt Dry Dock verlegt.

Isa wurde vorgeworfen, eine Gruppe gebildet zu haben, die beschuldigt wurde, Waffen zu besitzen, sich einer terroristischen Gruppe namens „Zulfiqar Brigades“ anzuschließen und eine terroristische Gruppe namens „Bahraini Hezbollah“ zu gründen. Vor seinem Prozess verweigerten die Behörden Isa den Zugang zu seinem Anwalt, um sich angemessen auf seine Verteidigung vorzubereiten. Zwischen April 2017 und April 2019 verurteilte das Vierte Oberstrafgericht Isa in drei verschiedenen Fällen. Am 25. April 2017 wurde Isa zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, weil er eine Gruppe gebildet hatte, die des Besitzes von Waffen beschuldigt und in das Gefängnis Jau verlegt wurde. Am 15. Mai 2018 wurde Isa des Beitritts zu den „Zulfiqar Brigaden“ angeklagt und zu acht weiteren Jahren Gefängnis und der Aufhebung seiner bahrainischen Staatsbürgerschaft verurteilt, die am 20. April 2019 durch königlichen Beschluss zusammen mit 550 anderen wieder eingeführt wurde. Am 16. April 2019 wurde Isa wegen der Bildung einer terroristischen Gruppe namens „Bahraini Hezbollah“ zu weiteren sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Isa legte gegen die letzten beiden Anklagen Berufung ein, die bestätigt wurden.

Isa verbleibt im Jau Gefängnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.