Sayed Mohamed Alawi
Inhaftiert in Bahrain

Sayed Mohamed Alawi ist ein 14-jähriger Junge, der willkürlich im Jugenddetentionszentrum in Bahrain festgehalten wird. Die bahrainischen Behörden hielten ihn mehrere Stunden lang in Isolationshaft und lehnten einen gerechten Prozess ab, wodurch er zu einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr verurteilt wurde, weil er lediglich an einem friedlichen Protest teilgenommen hatte.

Am 12. November 2018 kontaktierte die bahrainische Polizei Sayed Mohameds Vater und verlangte ohne Erklärung, dass er seinen 14-jährigen Sohn am nächsten Tag zur Generalstaatsanwaltschaft bringt. Am nächsten Tag ging Sayed Mohamed mit seinem Vater zur OPP nach Manama, wo die Polizei des Innenministeriums Sayed Mohamed verhaftete und seinen Vater darüber informierte, dass er in das Youth Care Centre in Isa Town versetzt werden würde. An diesem Tag beschuldigte die Regierung Sayed Mohamed der illegalen Versammlung, Aufstände und des Besitzes von Molotow-Cocktails.

Die Polizei verlegte Sayed Mohamed von der OPP zur Polizeiwache Al-Maarid und verhörte ihn zwei Stunden lang ohne Anwalt. Aus Angst gestand Sayed Mohamed die illegale Versammlung, wies aber die anderen Vorwürfe zurück. Die Polizei verlegte ihn in das Isa Town Juvenile Care Centre, wo er drei Tage lang in Isolationshaft gehalten wurde. Schließlich ließen sie Sayed Mohamed seine Familie anrufen, aber sie durften ihn erst eine Woche nach der Verhaftung von Sayed Mohamed besuchen.

Die Polizei hielt Sayed Mohamed mehr als einen Monat lang fest und verlängerte seine Haft jede Woche. Die bahrainische Regierung hat ihn in drei Gerichtssitzungen verurteilt. Während sein Anwalt bei den ersten beiden Sitzungen anwesend war, waren weder sein Anwalt noch seine Familie bei der dritten und letzten Sitzung des Urteils anwesend. Darüber hinaus hat sich Sayed Mohamed nie mit seinem Anwalt außerhalb des Gerichtssaals getroffen.

Am 6. Januar 2019 verurteilte das Gericht Sayed Mohamed wegen illegaler Versammlung und verurteilte ihn zu sechs Monaten im Jugendzentrum von Isa Town, mit der Möglichkeit weiterer sechs Monate, je nachdem, ob er ein Führungszeugnis erhält oder nicht. Nach seiner Verurteilung fragten Sayed Mohammeds Eltern einen Polizisten, wie er gegen die Verurteilung vorgehen solle, aber der Polizist riet ihnen aktiv davon ab, dies zu tun, und nannte einen Appell „vergeblich“. Sayed Mohamed verbleibt im Youth Care Centre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.