Abdulhadi AlKhawaja
Inhaftiert in Bahrain

Abdulhadi Abdulla Hubail AlKhawaja ist ein bahrainisch-dänischer Menschenrechtsaktivist. Er ist der ehemalige Schutzkoordinator für die Verteidiger der Frontlinie im Nahen Osten und Nordafrika, ehemaliger Präsident des Bahrain Centre for Human Rights (BCHR) und Gründer des Gulf Center for Human Rights (GCHR). Er hatte auch verschiedene Positionen und spielte verschiedene Rollen in regionalen und internationalen Menschenrechtsorganisationen. Abdulhadi AlKhawaja ist der Vater der Menschenrechtsaktivisten Maryam und Zainab Abdulhadi AlKhawaja. Er ist der Bruder von Salah AlKhawaja, einem politischen Aktivisten und Mitglied der Gruppe „Bahrain 13“. 1977, nach Abschluss der High School in Bahrain, setzte Abdulhadi AlKhawaja seine Hochschulausbildung in Großbritannien fort. 1979 nahm er als Reaktion auf prodemokratische Demonstrationen und Verhaftungen in Bahrain an Studentenaktivitäten in London teil. Aufgrund des hohen Risikos der Verhaftung und Strafverfolgung bei seiner Rückkehr nach Bahrain beschloss er, im Ausland zu bleiben. 1991 erhielt Abdulhadi AlKhawaja politisches Asyl in Dänemark. Im selben Jahr gründeten er und andere im Exil lebende Bahrainis die Bahrain Human Rights Organization (BHRO) mit Sitz in Dänemark. 1999 kehrte er nach umfangreichen politischen Reformen, die von der bahrainischen Regierung versprochen wurden, nach Bahrain zurück. Abdulhadi AlKhawaja wurde einer der Hauptgründer und Direktor des Bahrain Center for Human Rights (BCHR), das im Juni 2002 offiziell registriert wurde. Im Jahr 2004 schloss die Regierung die BCHR. Dies hinderte Abdulhadi AlKhawaja jedoch nicht daran, die Menschenrechte zu verteidigen und seine Arbeit für politische Reformen fortzusetzen.

Zwischen 2005 und 2009 wurde er mehrmals von den Behörden Bahrainas verhaftet, weil er an friedlichen Protesten gegen die Regierung teilgenommen hatte.
Im Jahr 2011 beteiligte sich Abdulhadi AlKhawaja aktiv an prodemokratischen Aufständen und wurde von den Behörden zusammen mit 13 weiteren Aktivisten verhaftet. Er wurde am 9. April 2011 verhaftet. Am 22. Juni 2011 wurde er in einem Prozess zu lebenslanger Haft verurteilt, unter anderem wegen „Organisation und Verwaltung einer terroristischen Organisation“, „Versuch des gewaltsamen Sturzes der Regierung und „in Kontakt mit einer für ein anderes Land tätigen terroristischen Organisation“.
Abdulhadi AlKhawaja wurde im Gefängnis physisch und psychisch gefoltert.

Seit seiner Verhaftung ist der Menschenrechtsverteidiger Abdulhadi AlKhawaja Berichten zufolge Folter, Misshandlung und versuchten sexuellen Übergriffen ausgesetzt. Während seiner gesamten Haft und während der Gerichtsverhandlungen wurden ernsthafte und anhaltende Verstöße gegen die Grundsätze eines fairen Gerichtsverfahrens begangen.
Er befindet sich derzeit in einem bahrainischen Gefängnis, und sein Gesundheitszustand verschlechtert sich duch Probleme mit seiner Sehkraft aufgrund der verschiedenen Hungerstreiks, die er seit seiner Verhaftung unternommen hat, um gegen seine ungerechte Inhaftierung und Behandlung im Gefängnis zu protestieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.