Abdulla Jaafar Yusuf
Festgenommen in Bahrain

Abdulla Jaafar Yusuf ist ein 14-jähriger Bahrainier. Die bahrainischen Behörden verhafteten ihn 2018 ohne Haftbefehl auf einer religiösen Versammlung, verhörten ihn ohne Anwalt und unterwarfen ihn einem ungerechten Prozess. Derzeit ist er im Juvenile Care Centre inhaftiert.

Am 22. September 2018 nahm Abdulla an einer Festzeremonie in Diah teil, um Ashuras schiitischen heiligen Tag zu gedenken. Beamte des Innenministeriums (MOI) stürmten das Treffen, verhafteten Abdulla und brachten ihn zur Polizeiwache von Khamis. Die Beamten verhörten Abdulla ohne Anwalt für etwa 30 Minuten und beschuldigten Abdulla dann, an einer illegalen Versammlung teilgenommen zu haben, die den Straßenverkehr aufhielt und gefährdete. Die Polizei rief Abdullas Vater an und bat ihn, Abdulla nach Hause zu bringen. Bevor er mit Abdulla losfuhr, musste Abdullas Vater ein Versprechen unterschreiben, ihn zur Polizeistation zurückzubringen.

Am 29. September riefen die Behörden der Polizeistation Khamis Abdulla und seinen Vater zusammen zur Station. An der Polizeistation angekommen, verhörten die Beamten Abdulla von 8:00 bis 13:00 Uhr ohne einen Anwalt. Die Offiziere verhörten Abdulla über die Zeremonie, an der Abdulla zugegeben hatte, teilgenommen zu haben, leugneten aber, dass es einen Aufstand gegeben hatte. Sein Vater, der draußen warten musste, brachte ihn nach dem Ende des Verhörs nach Hause.

Am 25. Oktober haben die Behörden Abdulla zur Staatsanwaltschaft (OPP) gebeten. Abdullas Vater brachte ihn zur OPP, wo Offiziere Abdulla von 9:00 bis 13:30 Uhr verhörten, während sie Abdullas Vater draußen hielten. Abdulla wiederholte, dass er an der Zeremonie teilgenommen habe, aber keine Rebellion begangen habe. Nachdem die OPP ihn freigelassen hatte, ließen die Behörden Abdulla ein weiteres Versprechen unterzeichnen, auf Anfrage zur Polizeistation Khamis zurückzukehren.

Am 31. Oktober haben die Behörden Abdulla dazu verwiesen am 11. November 2018 vor Gericht aufzutreten. Bei seinem Prozess wies das Gericht Abdulla, begleitet von seinem Vater, einen Anwalt zu, den sie noch nie zuvor getroffen hatten. Die Anklage stützte sich ausschließlich auf Geständnisse anderer Häftlinge, die während der Zeremonie vom 22. September verhaftet wurden. Der Richter verschob dann den Prozess, und Abdulla und sein Vater gingen nach Hause, ohne das Datum der nächsten Gerichtsverhandlung oder eine Vorladung zu erfahren.

Am 17. Februar 2019 verurteilte das Gericht Abdulla in Abwesenheit zu sechs Monaten Haft. Niemand hat Abdulla oder seine Eltern vor Gericht gestellt oder ihnen mitgeteilt, dass Abdulla vor Gericht stand, und die Familie weiß nicht, ob Abdullas Anwalt an der Gerichtsverhandlung teilgenommen hat, da der Anwalt nicht mit Abdulla oder seinen Eltern gesprochen hatte.

Am 27. März erhielt Abdullas Vater einen Anruf von der Polizei, der ihn anordnete, Abdulla zur Verbüßung seiner Strafe zu übergeben. Abdulla und sein Vater kamen am 28. März 2019 auf der Polizeistation an, und Beamte teilten ihnen mit, dass Abdulla zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden sei und nahmen ihn fest. Die Beamten sagten ihnen, dass Abdulla in das Jugendzentrum verlegt werden würde, was sie noch in derselben Nacht taten.

Am 31. März hatte Abdulla seinen ersten Familienbesuch im Jugendzentrum, wo er seinen Eltern erzählte, dass die Behörden ihn in Einzelhaft gehalten hätten. Die Behörden hielten Abdulla in der folgenden Woche in Einzelhaft, bis er am 8. April mit anderen Kindern zusammengebracht wurde. Am 21. April 2019 bestätigte das Berufungsgericht die Verurteilung von Abdulla. Sein Vater ging wegen der Anhörung vor Gericht, aber Beamte hinderten ihn daran teilzunehmen. Abdulla verbleibt im Juvenile Care Centre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.