Dr. Abduljalil AlSingace
Inhaftiert in Bahrain

Dr. AlSingace wurde am 15. Januar 1962 in Bahrain geboren. Er hat seinen Doktortitel im Maschinenbau an der Manchester University Institute of Technology erworben. Er war Senior Master of Engineering an der University of Bahrain bis 2005, als ihm sein Titel für seine Teilnahme an zivilgesellschaftlichen Bewegungen für Demokratie und seine offene Opposition zur Regierung entzogen wurde. Er war Sprecher des Menschenrechtsbüros der Haq-Bewegung für Freiheit und Demokratie und Mitglied der Bahrain 13-Gruppe. Dr. Singace ist ein Blogger, der sich seit langem für eine demokratische und menschenrechtliche Reform in Bahrain einsetzt. Infolgedessen wurde er mehreren willkürlichen Verhaftungen und Misshandlungen ausgesetzt. Bahrains Internetdienstanbieter haben den Zugang zu seinem Blog Al-Faseelah verboten, was gegen sein Recht auf freie Meinungsäußerung verstößt. Im Jahr 2008 versuchte er, George W. Bush eine von 80.000 Bahrainern unterzeichnete Petition vorzulegen, die sich gegen den Hinweis des Präsidenten auf Bahrain als „demokratisches Land“ wandte.

Im Jahr 2009 wurde er verhaftet und wegen „Anstiftung zum Hass gegen das Regime“ und „Beteiligung an einem terroristischen Plan“ angeklagt. Er wurde am 13. August 2010 verhaftet, weil er Menschenrechtsverletzungen der bahrainischen Regierung vor dem britischen Oberhaus kritisiert hatte. Nach seiner Verhaftung am Flughafen erklärte ein Sicherheitsbeamter, dass Dr. AlSingace die Meinungsfreiheit im Königreich missbraucht habe, aber später erklärte die Regierung, dass er wegen der Anstiftung zu Gewalt und Terroranschlägen verhaftet worden sei. Seine Inhaftierung dauerte bis zum 23. Februar 2011.

Am 17. März 2011 wurde er erneut während eines von der bahrainischen Regierung verhängten „Ausnahmezustands“ verhaftet. Sein Verteidiger, Mohammed al-Tajer, wurde im folgenden Monat verhaftet. Am 22. Juni 2011 wurde er zusammen mit den anderen Mitgliedern von „Bahrain 13“, einer bekannten Gruppe von Aktivisten und Menschenrechtsaktivisten, die 2011 demokratische Proteste unterstützten, vor ein Militärgericht gestellt. Das Gericht verurteilte Dr. AlSingace zu lebenslanger Haft wegen „Verschwörung zum Sturz“ der Regierung.

Während der beiden Haftzeiten setzten die bahrainischen Sicherheitskräfte und Gefängnisse Dr. AlSingace schweren Folterungen aus. Am 29. Januar 2012 unternahmen er und 13 weitere Häftlinge einen Hungerstreik, um gegen die willkürliche Verhaftung von friedlichen Demonstranten und die anhaltenden Menschenrechtsverletzungen in Bahrain zu protestieren. Am 21. März 2015 begann er einen Hungerstreik aus Protest gegen die Folterung von Häftlingen im Gefängnis Jau. In den fast 250 Tagen seit Beginn des Hungerstreiks wird keine feste Nahrung aufgenommen und er hat mit Flüssigkeiten und Injektionen von Kochsalzlösung überlebt, obwohl er unter dem Postpolio-Syndrom leidet und körperlich behindert ist.

Er verbüßte seine Strafe auf Lebenszeit im Militärkrankenhaus. Dr. AlSingace leidet unter einem Post-Polio-Syndrom und ist dadurch arbeitsunfähig. Darüber hinaus ist seine Gesundheit wegen der Misshandlung, die er im Gefängnis erlitten hat, und seines anhaltenden Hungerstreiks sehr besorgniserregend.
Seit seiner Inhaftierung hat sich der Gesundheitszustand von Dr. AlSingace erheblich verschlechtert, aber die Gefängnisbehörden haben ihm eine angemessene medizinische Versorgung verweigert, selbst bei niedrigen weißen Blutkörperchenzahlen und niedrigem Kaliumgehalt. Die Gefängnisbehörden haben auch Gummistopfen für seine Krücken abgelehnt, was zu Stürzen auf dem Gefängnisboden führte. Am 12. März 2017 sollen sich die Gefängnisbehörden geweigert haben, Dr. AlSingace zur Teilnahme an einem Krankenhaustermin zuzulassen, weil er sich weigerte, Gefängnisuniformen und Handschellen zu tragen. Dr. AlSingace benötigt seit langem eine spezialisierte medizinische Behandlung für anhaltende Gesundheitsprobleme, die zum Teil auf Folter und Misshandlung im Gefängnis zurückzuführen sind.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.