Elias Faisal AlMulla
Inhaftiert in Bahrain

Elias Faisal AlMulla wurde am 27. Februar 1991 in Bahrain geboren.

Die Sicherheitskräfte verhafteten AlMulla am 11. Mai 2012 ohne Haftbefehl in seinem Haus. Beamte der Kriminalpolizei des Innenministeriums folterten ihn eine Woche lang, darunter fiel Treten, Schlafmangel, Zwangsverlagerung, Nahrungs- und Wasserentzug und Androhungen, ihn in eine Dunkelzelle zu sperren. Beamte hinderten AlMulla auch am Beten. Folter und Misshandlung gingen weiter, bis AlMulla zustimmte, ein Geständnis zu unterzeichnen. Elyas Faisal AlMulla wurde am 5. Mai 2013 wegen mehrerer Anschuldigungen wegen angeblicher „versuchter Ermordung, Aufruhr und rechtswidriger Versammlung und Besitz von Molotow-Cocktails“ unter Verwendung von Geständnissen, die unter Folter erlangt wurden, zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Er wird derzeit im Zentralgefängnis Jau, südlich der Hauptstadt Manama, festgehalten. Am 13. August 2015 wurde bei ihm Darmkrebs im Stadium 3 diagnostiziert. In den Jahren 2015 und 2016 erhielt Elyas Faisal Al-Mulla mehrere Runden Chemotherapie, aber die Gefängnisbehörden zeigten ein immer wiederkehrendes Muster der Vernachlässigung seiner Behandlung (einschließlich Unterbrechung). Elyas Faisal AlMulla’s Gesundheitszustand verschlechtert sich, er hat weiterhin lästige Symptome wie Kurzatmigkeit, Bluthochdruck, Nierenschmerzen und teilweisen Sehverlust. Seine Familie befürchtet, dass, wenn der Krebs das Stadium 4 erreicht, er in Gefahr läuft, sein Leben wegen unzureichender medizinischer Versorgung zu verlieren. Im Juli 2017 begann AlMulla, weitere Symptome eines schlechten Gesundheitszustandes zu entwickeln, wie Bauchschmerzen und Schwellungen, Gelenkschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Durchfall. Er glaubt, dass diese Symptome auf das Wiederauftreten seines Krebses zurückzuführen sind.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.