Faten AbdulHusain Ali Naser
Inhaftiert in Bahrain

Faten, 42, wurde im Februar 2017 verhaftet und befindet sich seitdem in Haft. Sie wurde ungerechterweise nach Bahrains umfassendem Antiterrorgesetz verurteilt und könnte wegen ihrer Verbindung zu Familienmitgliedern verhaftet worden sein.

Am 9. Februar 2017 umzingelten Offiziere des Special Security Forces Command (SSFC), des Ministry of the Interior (MoI), der National Security Agency (NSA) und maskierte Offiziere in Zivilkleidung das Haus von Fatens Vater am Boden und in der Luft, bevor sie es stürmten. Die Offiziere waren bewaffnet und hatten Videokameras, die auf Personen im Haus gerichtet waren. Die Beamten erwähnten, dass sie von der Direktion der Kriminalermittlungen (CID) stammten und erklärten, dass sie einen Haftbefehl hätten, obwohl kein Haftbefehl vorgelegt wurde. Faten wurde verhaftet, nachdem sie die Offiziere zum CID begleitet hatte, unter dem Vorwand, dass sie ihren Bruder wollten. Bei ihrer Ankunft im CID wurde ihr Bruder freigelassen, während Faten ohne Haftbefehl verhaftet wurde mit der Erklärung des Verdachts auf Unterbringung eines Flüchtigen und Beihilfe einer terroristischen Gruppe, die zweite Anschuldigung wurde während des Prozesses fallen gelassen. Faten wurde vom 9. Februar bis 12. Februar 2017 bei der CID verhört und war während des gesamten Prozesses an einem unbekannten Standort. Während des Verhörs bedrohten Beamte das Leben ihrer Eltern, beleidigten sie, erniedrigten ihren religiösen Glauben und verweigerten ihr den Zugang zu einem Anwalt. Nach der Befragung wurde Faten in das Frauengefängnis in Isa Town überführt und bis zu ihrem Prozess am 12. August 2017 festgehalten. Sie wurde am 6. März 2017, fast einen Monat nach ihrer Verhaftung, erstmals vor die Staatsanwaltschaft gebracht.

Faten erhielt vor dem Prozess begrenzten Zugang zu ihrem zugewiesenen Anwalt, was zu einer unzureichenden Vorbereitung ihrer Verteidigung führte. Sie hatte ein persönliches Gespräch mit ihrem Anwalt, aber die Beamten blieben anwesend und verfolgten das Treffen aufmerksam, was sie daran hinderte, frei mit ihrem Anwalt zu sprechen. Am 31. Januar 2018 wurde Faten wegen der Beherbergung eines Flüchtigen (eines Familienmitglieds) zu fünf Jahren Haft verurteilt, obwohl ihre Haftstrafe am 28. Januar 2019 auf drei Jahre reduziert wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.