Jawad Redha AlTarifi
Inhaftiert in Bahrain

Jawad Redha AlTarifi ist ein 27-jähriger Bahrainer. Seit seiner willkürlichen Verhaftung und Inhaftierung im Jahr 2017 haben die bahrainischen Behörden ihn gefoltert, wegen seiner Religion misshandelt und in einem ungerechten Prozess verurteilt. Er ist derzeit im Gefängnis von Jau.

Am 13. Dezember 2017 hielten Zivilbeamte Jawad an seinem Arbeitsplatz ohne Haftbefehl oder einen angegebenen Grund für seine Verhaftung fest. Am selben Tag, gegen Mitternacht, überfielen maskierte Männer, von denen angenommen wurde, dass sie mit der National Security Agency (NSA) verbunden sind, das Haus von Jawad ohne Haftbefehl oder Gerichtsbeschluss. Während der Razzia wurden Jawads Möbel und andere Gegenstände im Haus beschädigt. Sie blieben fünf Stunden lang in seinem Haus.

Nach seiner Verhaftung verbargen die Medien das Bild von Jawad in den Nachrichten, während sie seine angeblichen terroristischen Aktivitäten beschrieben; zu diesem Zeitpunkt war Jawad noch keine Anklage bekannt. Die bahrainischen Behörden entführten Jawad fünf Wochen lang, während sie ihn bei der Kriminalpolizei (CID) festhielten. Dort folterten ihn CID-Agenten, um ihn zu zwingen, ein Geständnis abzulegen. Sie unterzogen Jawad hartnäckiger Misshandlung, Schlägen und verbalem Missbrauch und beleidigten seine religiösen Ansichten. Darüber hinaus erlaubten die Gefängnisbeamten Jawad nicht, mit seinem Anwalt bis zu seiner ersten Gerichtsverhandlung zu kommunizieren.

Etwa zwei Monate nach seiner Verhaftung wurden Beschwerden über die Razzia in Jawads Haus, seine Folter, Vandalismus im Haus und die Beschlagnahme von Gegenständen in seinem Haus an den Bürgerbeauftragten des bahrainischen Innenministeriums weitergeleitet. Bis Juli 2019 hatte der Bürgerbeauftragte keine Antwort erhalten. Am 21. Januar 2019 überführten bahrainische Beamte Jawad von der CID in die Haftanstalt Dry Dock, um auf seinen Prozess zu warten.

Am 16. April 2019 verurteilte die bahrainische Regierung Jawad wegen vier Anklagen im Zusammenhang mit seiner angeblichen terroristischen Aktivität im Fall „Bahraini Hezbollah“, einem Massenprozess gegen 169 Angeklagte. Das Gericht akzeptierte die erzwungenen Geständnisse, verurteilte Jawad zu lebenslanger Haft und beraubte ihn seiner Staatsbürgerschaft. Seine Staatsangehörigkeit wurde am 20. April 2019 durch eine hoheitliche Anordnung wiederhergestellt, aber seine Verurteilung wurde am 30. Juni 2019 durch Berufung bestätigt. Am 24. April 2019 wurde Jawad vom Dry Dock Detention Centre ins Jau Gefängnis verlegt, um seine Strafe zu verbüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.