Majeed Ahmed Habib Ahmed
Festgenommen in Bahrain

Majeed Ahmed Habib Ahmed ist ein 37-jähriger Bahrainier, der 2013 verhaftet wurde. Die bahrainischen Behörden verhafteten ihn zu Hause ohne Haftbefehl wegen angeblicher Teilnahme an einem Protest, folterten ihn und verurteilten ihn in einem ungerechten Prozess. Er ist jetzt im Gefängnis von Jau inhaftiert.

Am 7. Mai 2013, um 4:00 Uhr morgens, durchsuchten Zivilbeamte Majeeds Haus und verhafteten ihn. Auf die Frage nach dem Grund für seine Verhaftung antwortete einer der Beamten, dass Majeed am Vortag an einem Protest teilgenommen habe; Majeed behauptet jedoch, dass er den Tag zu Hause verbracht habe. Majeed wurde gesagt, dass er in die Direktion für Strafverfolgung (CID) gebracht und innerhalb von zwei Tagen zurückgebracht werden würde. Die Beamten entführten Majeed und hielten ihn 15 Tage lang nach seiner Verhaftung in Isolationshaft.

Während seiner Inhaftierung bei der CID setzten die Beamten Majeed schweren psychologischen und physischen Folterungen aus. Er wurde mit verbundenen Augen geschlagen, es war ihm nicht gestattet zu beten oder zu duschen und er wurde gezwungen für lange Zeit zu stehen. Er wurde auch seiner Kleidung beraubt und gezwungen, zu tanzen und „Long Live Bu Salman“ zu singen, in Anspielung auf die Königsfamilie. Sie drohten ihm auch damit, seine Frau sexuell zu missbrauchen. Sie zwangen ihn auch, nasse Kleidung zu tragen und hielten ihn drei Tage lang in einem extrem kalten Raum mit hoher Klimaanlage. Die Behörden erlaubten seinem Anwalt nicht während des gesamten Untersuchungszeitraums anwesend zu sein. Nach der Folterung unterzeichnete Majeed ein falsches Geständnis. Am 21. Mai 2013, 15 Tage nach seiner Verhaftung, wurde Majeed in die Haftanstalt Dry Dock gebracht.

Majeed wurde wegen der Teilnahme an einer illegalen Versammlung zu sechs Monaten Haft verurteilt. Am 17. Juli 2014 wurde er wegen des Beitritts zu einer terroristischen Vereinigung und des versuchten Mordes an einem Polizisten zu weiteren 15 Jahren Haft verurteilt. Nach seiner Verurteilung wurde er in das Gefängnis Jau überführt, wo er derzeit verbleibt. Seine Verurteilung wurde im Rahmen einer Berufung im September 2016 erneut durch das Bundesverfassungsgericht bestätigt. Damit hat er nun alle innerstaatliche Rechtshilfe ausgeschöpft.

Während seiner Haft lit Majeed unter schlechten Bedingungen, ohne die Möglichkeit, medizinische Hilfe zu erhalten. Im Gefängnis von Jau hielt die Regierung Majeed im April 2019 in Einzelhaft und beraubte ihn der medizinischen Behandlung, obwohl er Blutungen in seinen Augen und Ohren erlitt und Schmerzen in Rücken, Schultern und Füßen meldete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.