Zakeya Isa AlBarboori
Inhaftiert in Bahrein

Zakeya Isa AlBarboori, eine 30-jährige Chemieingenieurin, wurde mit ihrer Nichte Fatema Dawood Juma für mehr als drei Wochen zwangsweise entführt. Sie wurde von Behörden verhaftet, die ihr Schicksal und ihren Aufenthaltsort nicht offenbarten. Erst nach fast einem Monat konnten sie ihre Familien über ihren Standort informieren.

Am 18. Mai 2018 betraten Ziviloffiziere und Kommandostreitkräfte ohne Haftbefehl das Haus von Fatema. Etwa 15 maskierte Offiziere betraten das Haus um 3:00 Uhr morgens, nachdem sie es mit einer Reihe von Sicherheitsfahrzeugen und Landehubschraubern auf dem Dach blockiert hatten.
Beamte durchsuchten zehn Minuten lang Zakeyas Zimmer, ohne dass die Familie eintreten durfte, und verhafteten sie dann. Die Offiziere verließen das Haus, nur um kurz darauf zurückzukehren und Fatema zu verhaften. Die Beamten beschlagnahmten Fatemas Laptop und Handy sowie Zakeyas Auto. Als die Familie um Auskunft über den Grund der Verhaftung bat, antworteten die Beamten, dass Fatema und Zakeya in der Kriminalpolizei des Innenministeriums (CID) verhört werden. Gegen 5:30 Uhr an diesem Tag riefen Zakeya und Fatema ihre Familie an und informierten sie, dass sie im CID festgehalten werden. Der Anruf dauerte nur wenige Sekunden.
Am 19. Mai 2018 kehrten die Offiziere gegen 4:00 Uhr morgens zum Haus zurück und durchsuchten Zakeyas Zimmer für eine weitere Stunde, wiederum ohne Haftbefehl. Die Beamten weigerten sich, der Familie den Grund für die Durchsuchung mitzuteilen, erlaubten ihnen nicht, sich dem Raum zu nähern, und erklärten nicht die Gründe für die Verhaftungen des Vortages.

Zakeya wurde einem Richter oder Staatsanwalt ohne Anwalt oder vorherige Ankündigung vorgeführt, obwohl ihr Anwalt der OPP zuvor mitgeteilt hatte, dass sie die Rechtsberaterin von Zakeya sei. Um 10:30 Uhr berichteten lokale Nachrichten, dass die OPP beschlossen hatte, ihre Haft um einen weiteren Monat zu verlängern.

Die Familie erhielt keine offizielle Mitteilung über ihren Aufenthaltsort und konnte erst fast einen Monat nach ihrer Verhaftung am 14. Juni mit beiden Frauen sprechen. CID-Offiziere, Jugendstrafvollzugsbeamte und weibliche Gefängnisbeamte in Isa Town leugneten, die Frauen in Gewahrsam zu haben, als sie nach Informationen über ihren Standort gefragt wurden. Am 15. Juni 2018 wurde Zakeya in das Frauengefängnis in Isa Town geschickt, wo sie zum ersten Mal seit ihrer Verhaftung ihre Familie sehen und mit ihr Kontakt aufnehmen konnte, allerdings nur für 30 Minuten. Während dieser Zeit wurde festgestellt, dass Zakeya 28 Tage lang in Einzelhaft gehalten wurde, und die Behörden setzten sie während des Verhörs enorm unter Druck. Beamte verhörten sie während der ersten sechs Tage ihres Verschwindens. Die Anklage gegen Fatema und Zakeya lautet: Vorliegen von Sprengstoffen im Haus, Erhalt von Finanzmitteln aus dem Iran und Mitgliedschaft der Tayar Al-Wafa Al-Islami (im Englischen allgemein als al-Wafa bezeichnet), einer nicht zugelassenen politischen Oppositionsgruppe, die die Bahrainische Regierung als terroristische Organisation anerkennt. Am 27. Juni 2018 wurde Fatema jedoch aus dem Frauengefängnis in Isa Town entlassen und die Anklage gegen sie fallen gelassen.

Fatema und Zakeya wurden gewaltsam verhaftet und sind darauf hin verschwunden, woraufhin Regierungsbeamte ihnen gegen ihren Willen die Freiheit entzogen und ihren Aufenthaltsort nicht preisgegeben haben. Darüber hinaus verletzen Mehrfachzugänge und Durchsuchungen ihres Hauses, ohne dass dafür ein Haftbefehl oder ein anderer Rechtsgrund vorliegt, das Recht auf Privatsphäre in Artikel 12 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (UDHR) und Artikel 17 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.