Hasan Abdulameer AlMeshaimea
Inhaftiert in Bahrain

Hasan Abdulameer AlMeshaimea ist ein 20-jähriger Student, der seit 2012 mehrmals wegen illegaler Versammlungen im Zusammenhang mit prodemokratischen Demonstrationen verhaftet wurde. Er wurde gefoltert, in einem ungerechten Prozess verurteilt und erhält derzeit im Gefängnis keine medizinische Versorgung.

Hasan wurde im vergangenen Jahr, am 22. November 2018, von Zivilbeamten und Beamten des Innenministeriums verhaftet. Keiner dieser Beamten legte einen Haftbefehl vor oder gab einen Grund für seine Verhaftung an. Nach seiner Verhaftung wurde Hasan in die Direktion der Kriminalermittlungen gebracht und zunächst wegen rechtswidriger Versammlung angeklagt. Nach zwei Wochen wurde er in das Dry Dock Detention Center versetzt und blieb dort für sechs Monate. Er wurde dann zurück zum CID versetzt. Hasan wurde zudem beschuldigt, ein Bereitschaftspolizeizentrum angegriffen zu haben, und zu keiner Gelegenheit war es ihm erlaubt einen Anwalt bei seinen Verhören dabei zu haben.

In der Direktion für Ermittlungen erlebte Hasan verschiedene Formen von Folter, darunter Schläge und erzwungenes Stehen. Es wird vermutet, dass er bei dem Versuch ein Geständnis zu erzwingen, gefoltert wurde.

Am 30. April 2019 wurde Hasan wegen rechtswidriger Versammlung zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, eineinhalb Jahre wegen Angriffs auf das Bereitschaftspolizeizentrum und drei Jahre wegen Terrorismusfinanzierung. Hasan durfte seinen Anwalt nur im Gerichtssaal sehen. Am 28. Oktober 2019 wurde Hasans Urteil in der Berufung bestätigt. Er befindet sich derzeit im New Dry Dock, dem Abschnitt des Jau-Gefängnisses, der für Häftlinge unter 21 Jahren reserviert ist.

Während seiner Haftzeit wurde Hasan regelmäßig die medizinische Versorgung verweigert. Hasan leidet unter Sehstörungen, Zahnproblemen und hat Schrotflintenpellets an seinen Händen und Beinen, die er durch die Polizei in den Jahren 2011 und 2012 mit Schrotflinten Demonstranten zerstreute erleidete. Am 28. Oktober 2019 wurde er in den Salmaniya Medical Complex versetzt, unterzog sich aber nicht der notwendigen Operation zur Entfernung der Pellets. Er hat mehrere Beschwerden über die Bereitstellung medizinischer Versorgung beim Bürgerbeauftragten des Innenministeriums und der Nationalen Menschenrechtsinstitution eingereicht, aber keine Antwort erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.