Sadiq Jaafar AlAbd
Inhaftiert in Bahrain

Sadiq ist der Bruder von Isa Jaafar AlAbd, der in einem vorherigen Profil erwähnt wurde. Sadiq war ein 24-jähriger Student, bevor er 2018 verhaftet wurde. Er wurde ohne Haftbefehl verhaftet, entführt, gefoltert und in einem ungerechten Prozess verurteilt. Er verbleibt im Gefängnis von Jau.

Am 26. Februar 2018 überfielen Bereitschaftspolizisten und Beamte des Innenministeriums sowie Beamte in Zivilkleidung und Masken das Haus von Sadiq und verhafteten ihn. Die Beamten gaben keinen Grund für seine Verhaftung an, sie behaupteten, dass sie einen Haftbefehl hätten, konnten den Haftbefehl aber nicht vorlegen, als die Familie darum bat ihn zu sehen. Während der Razzia und der Verhaftung schlugen und traten die Offiziere Sadiq und konzentrierten die Schläge auf seinen Kopf.

Die Beamten überführten Sadiq dann an die Kriminalpolizei (CID) und schlugen ihn im Fahrzeug der Beamten auf dem Weg. Sie hielten ihn drei Tage lang dort in Isoliationshaft, bis er seine Familie anrufen und ihnen mitteilen konnte, dass gegen ihn ermittelt werde. Nach diesen drei Tagen verlegten ihn die Offiziere an einen unbekannten Ort (von dem seine Familie glaubt, dass er das Gebäude 15 des Jau-Gefängnisses war). Insgesamt war er 10 Tage lang verschwunden.

Während der 10 Tage, in denen er verschwunden war, unterwarfen Offiziere Sadiq der Folter, um ein Geständnis zu erzwingen, zu dieser gehörten körperliche Schläge, Belästigung und religiöse Verunglimpfung, wobei die Offiziere ihn „verhörten“, während er mit verbundenen Augen gefesselt war. Sadiq leugnete die Anschuldigungen gegen ihn, unterzeichnete aber schließlich ein vorgefertigtes Geständnis, aus Angst, dass er wieder gefoltert würde.

Ungefähr drei Wochen nach seiner ersten Verhaftung verlegten die Beamten Sadiq in das Dry Dock Detention Center, bis hin zum Prozess. Am 23. April 2018 wurde er vor die Staatsanwaltschaft gebracht und der Beherbergung von Flüchtlingen (ein Verwandter und eine weitere Person aus demselben Dorf) angeklagt.

Am 30. September 2018 wurde er zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Während seiner Untersuchungshaft konnte sich Sadiq nicht mit seinem Anwalt treffen. Nach seiner Verurteilung wurde Sadiq in das Gefängnis von Jau überführt, wo er verbleibt. Seine Verurteilung und sein Urteil wurden am 29. Januar 2019 in der Berufung bestätigt.

Die Behandlungsmethode Bahrains gegenüber Sadiq verstößt gegen die Verpflichtungen aus dem Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR) und dem Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CAT). Die von Sadiq beschriebene Folter und Misshandlung verstößt gegen das absolute Folterverbot, wie es im CAT und in Artikel 7 des ICCPR kodifiziert ist. Darüber hinaus verstößt die Verwendung von Informationen, die aufgrund von Folter im Strafverfahren gegen Sadiq erlangt wurden, auch gegen Artikel 15 des CAT. Die Verwendung seines Geständnisses in Verbindung mit seiner unrechtmäßigen Verhaftung und dem Entzug von Rechtsbeistand verstößt auch gegen die Rechte von Sadiq auf ein faires Verfahren, wie sie im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte verankert sind.

Americans for Democracy & Human Rights in Bahrain (ADHRB) fordert die bahrainische Regierung auf, Sadiq freizulassen und seine Verurteilung aufzuheben. In dem Fall das schwerwiegende strafrechtliche Anschuldigungen gegen ihn erhoben werden können, fordern wir, dass sein Prozess im Einklang mit allen Rechten und Garantien eines fairen Verfahrens, und mit internationalen Standards und den Verpflichtungen Bahrains durchgeführt werden. Wir fordern Bahrain außerdem auf, die Anschuldigungen von Sadiq wegen Folter und Misshandlung zu untersuchen, um den Täter zur Verantwortung zu ziehen, und Sadiq für die Verletzung seiner Menschenrechte zu entschädigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.